Über uns



Wie wir Landwirtschaft betreiben...

Auf gut vier Hektaren bauen wir Gemüse, Obst, Gewürz- & Heilkräuter an, bewirtschaften das Grünland und halten bewusst keine Nutztiere. Dabei messen wir der Ökologie einen hohen Stellenwert zu. Wir bewirtschaften unser Hof nach den Richtlinien von Bio-Suisse, produzieren jedoch schonender & nachhaltiger.


Image

Elemente unseres Anbausystems:

Bio und Regenerative Landwirtschaft

Wir sind nach den Richtlinien von Bio-Suisse zertifiziert gehen
jedoch in Sachen Pflanzenschutz und Bodenfruchtbarkeit viel weiter. Wir betreiben regenerative Landwirtschaft, der Boden steht im Zentrum unseres Anbausystems.

regenerative Landwirtschaft und biologische Landwirtschaft

Mulchgemüsebau

Alle gepflanzten Kulturen werden in eine Mulchschicht gepflanzt. Der Boden ist dadurch bedeckt, die Bodenlebewesen sind zB. von UV-Strahlung geschützt. Der Mulch dient zudem als Dünger der Pflanzen und es wird weniger Wasser für die Kultur benötigt.
Image

Begrünte Wege

Die Wege zwischen den Beeten sind begrünt, dadurch wird der Boden weniger verdichtet, störungsanfällige Bodenpilze (Mykorizza) finden einen Lebensraum und können Symbiosen mit den Kulturpflanzen eingehen um Nährstoffe gegenseitig auzutauschen.
Image

Vielfalt, Vielfalt und Vielfalt

Zwischen den Kulturpflanzen, setzen wir unterschiedliche Blumen für ein grosses Nektarangebot diverser Insekten. Asthaufen,
Hecken, Steinhaufen etc. bieten diversen Wildtieren ein Zuhause, welche wiederum für ein gesundes Gleichgewicht sorgen.

Image

Zwischenfruchtanbau

Vielfältige Zwischenfrüchte (Gründüngungen) mit bis zu 30 verschiedenen Pflanzen, lockern die Fruchtfolge auf und ernähren unterschiedlichste Bodenlebewesen. Zwischenfrüchte bringen CO2 aus der Atmosphäre zurück in den Boden.
Image

Pflugloser Anbau

Wir verzichten komplett auf den Pflug und machen eine Minimal-Bodenbearbeitung. Schwere Maschinen haben bei uns keinen Platz, viele Arbeiten machen wir von Hand zB. mit der Grelinette (im Bild).
Image

Wenig Pflanzenschutz

Wir verzichten komplett auf die «Bio-Mittel» Kupfer, Spinosad & Pyretrum den Bienen, Insekten und Menschen zuliebe. In den letzen drei Jahren haben wir im Gemüsebau kein einziges Mittel eingesetzt.
Image

100% Torffrei / Keine Hybriden

Circa 90% aller Setzlinge ziehen wir selber, wir verwenden 100% torffreie Bio-Anzuchtserde (bei Bio-Suisse ist bis zu 70% Torf zugelassen). Wir bauen nur samenfeste, sowie viele alte Sorten an und verzichten vorkommen auf Hybride.
Image

Einsatz von Effektiven Mikroorganismen

Um Nährstoffverlusten vorzubeugen und ein aktives Bodenleben zu fördern setzen wir Effektive Mikroorganismen (EM) ein.
Image

Kollektiv

Als Kollektiv fällen wir nicht nur Bäume, sondern auch Entscheide gemeinsam im Konsens. Praktisch bedeutet dies, dass wir uns regelmässig treffen, um anfallende Themen und Aufgaben gemeinsam zu diskutieren, zu planen und Lösungen zu finden. Uns ist es wichtig, dass wir  die getroffenen Entscheidungen miteinander tragen können und niemand über andere bestimmt.

Die momentan vier Menschen des Kollektivs sind zwischen 3 und 36 Jahre alt und bringen vielfältige Erfahrungen, Fähigkeiten und Kenntnisse zusammen wie Gemüsebau, Heuernte, Naturpädagogik, Buchhandel, Übersetzetzung, grafische Gestaltung, Gastronomie, Industrie-Kletterei, Haushalten, Tofu-Produktion, Pflanzenheilkunde, Lehrtätigkeit und vieles mehr. Der Kollektiv-Hof Waldheim entwickelt sich deshalb mit den Menschen die hier sind und jenen die vielleicht noch kommen und gehen werden, mit all ihren Träumen und ihrer Energie für deren Umsetzung.


Image